•   28 Februar 2019

Was erwarten Unternehmen von einer PR Agentur?

Herzlich willkommen zur vierten Folge unseres Podcasts Kopfstand. Heute zum Thema „Was erwarten Unternehmen von einer PR Agentur?“ mit einem Gast, der es wissen muss: Niklas Merk, Pressesprecher und PR Manager bei DriveNow (jetzt SHARE NOW). Bevor Niklas vor knapp eineinhalb Jahren seine Tätigkeit bei DriveNow aufnahm, sammelte er PR- und Marketingerfahrung in einem Technologie Startup. Begonnen hat seine Karriere in einer PR Agentur.

Hallo Spotify, iTunes und Youtube

Eine Anmerkung vorneweg. Den „Kopfstand“ gibt‘s jetzt nicht mehr nur hier auf unserem Blog, sondern auch auf Spotify, iTunes und YouTube zu hören. Wir wünschen viel Spaß mit allen Folgen.

Ehrlichkeit und sich trauen „Nein“ zu sagen

Aber jetzt zum Inhalt der Episode: Wie ehrlich sollte man als PR Agentur gegenüber dem Unternehmen eigentlich sein? Und wann kann man sich trauen, auch mal „Nein“ zu sagen? Zwei Fragen, deren Beantwortung eine klare Differenzierung benötigen.

Ehrlichkeit gewinnt immer – denn der Kunde erwartet es, einen Partner gegenüber zu haben, der offen und gerade heraus die Wahrheit spricht, auch wenn diese unangenehm ist. Mit welchen Worten die Ehrlichkeit allerdings verpackt ist, spielt eine entscheidende Rolle. Dabei sollte man berücksichtigen, in welcher Situation man sich befindet und wie weit fortgeschritten das gegenseitige Vertrauensverhältnis ist. Davon kann man abhängig machen, in welche Worte man seine Ehrlichkeit kleidet.

Beim „Nein“ -Sagen verhält es sich ganz ähnlich. Wenn man als Agentur beispielsweise von einer Strategie des Kunden nicht überzeugt ist oder glaubt, dass diese nicht zielführend ist, dann sollte man das als Agentur dem Kunden immer kommunizieren.

Arbeitet man noch nicht so lange zusammen und ist das Vertrauensverhältnis daher noch nicht so groß, ist es möglicherweise ratsam, erstmal mit einem „naja“ zu beginnen. So geht man nicht direkt auf Konfrontationskurs. Wenn der Kunde dann offen für eine Diskussion ist, kann man seine Bedenken weiter ausführen.

Ein Verhältnis auf Augenhöhe?

Die Fähigkeit, als Agentur ehrlich zu sein und auch offen ein „Nein“ kommunizieren zu können, hängt auch immer mit dem persönlichen Verhältnis zwischen dem Ansprechpartner in der Agentur und dem des Unternehmens zusammen.

Ist dieses Verhältnis im Optimalfall auf Augenhöhe, fällt es deutlich leichter, offen miteinander zu sprechen und etwaige Bedenken direkt vorzubringen.

Proaktivität

Wenn auch die Erwartungshaltung an eine Agentur von Unternehmen zu Unternehmen variiert – mit Proaktivität kann man als Agentur immer punkten. Sei es mit wertvollen Informationen zur aktuellen Nachrichtenlage im Interessensgebiet des Kunden, mit einem kreativen Projektvorschlag oder mit einer innovativen Strategie für einen Produktlaunch.

Agenturen, die sich nur auf den vereinbarten Scope of Work konzentrieren, sind nicht mehr zeitgemäß. In einer sich schnell wandelnden Welt darf die Agentur den Fuß nie vom Gaspedal nehmen, damit sie den Kunden inspiriert und weiterbringt.

Neue Wege = Neue Möglichkeiten

Genauso wie Proaktivität wird von Agenturen mittlerweile erwartet, neue Wege zu gehen. Inhalte für verschiedene Plattformen aufzubereiten ist dabei Standard-Handwerkszeug. Ein Podcast beispielsweise beweist, dass stetige Innovation und das Beschreiten neuer Wege zu den Grundwerten einer exzellenten Agentur gehören – in diesem Sinne: Viel Vergnügen mit dem Kopfstand.