•   04 April 2019

Ein globales Festival der Industrie rund um Künstliche Intelligenz, Cobots und 5G: die Hannover Messe 2019

Alle sind da – und wie es scheint fast noch mehr. Am Eingang der diesjährigen Hannover Messe sind auch am dritten Tag lange Schlangen und es dauert, bis man sich endlich ins Getümmel stürzen kann.

Offiziell sind in diesem Jahr 6500 Aussteller aus aller Herren Länder vertreten. Damit sind es sogar 700 Unternehmen mehr als noch im letzten Jahr. Das mag auch dem Ende der CeBIT geschuldet sein, fanden sich doch schon in früheren Jahren einige klassische IT-Unternehmen oft am Rande der Ausstellung wieder.

KI – AI oder „kluge Maschinen“

An kaum einem der Stände fehlt das Buzzword der Messe: Künstliche Intelligenz. Besonders beeindruckend waren hier Vorführungen zur Fabrik der Zukunft.

In Produktionshallen mit intelligenten Fußböden, über die Maschinen kabellos mit Energie versorgt werden, können Maschinen quasi in Windeseile so angeordnet werden, dass sie in kürzester Zeit Spezialanfertigungen oder neue Produktmodelle umsetzen. Dabei werden die Stationen von selbstfahrenden Trolleys versorgt und die Produkte entsprechend weiterbefördert.

5G – alles o.k.

Voraussetzung dafür ist der flächendeckende Einsatz des neuen Kommunikationsstandards 5G im Produktionsbereich. In Echtzeit kontrolliert und steuert er Maschinen und integriert sie in den Produktionszyklus.

Mit der Halle 16 widmete die Hannover Messe 5G eine eigene Fläche – und das ist, wie wir seit heute wissen, erst der Anfang.

Neue Leitmesse für 5G geplant

Noch in diesem Jahr wird im Oktober ein Kongress zum Thema 5G auf dem Messegelände stattfinden. Dieser läutet quasi eine neue Leit-Messe zum Thema ein: Im Herbst 2020 geht die Messegesellschaft mit der Kongressmesse 5G CMM Expo an den Start.

Bis dahin muss das gesamte Messegelände mit 5G ausgestattet sein. Schließlich will man Unternehmensverantwortlichen der unterschiedlichsten Branchen die Chancen und Potenziale von 5G für die verschiedenen Anwendungsfelder live demonstrieren.

Smart City ist dann genauso ein Thema wie Smart Factory oder Autonomes Fahren. Man darf gespannt sein, wie sich diese Messe im internationalen Umfeld von MWC et cetera schlagen wird.

Cobot – dein Freund und Helfer

Sie sind ja schon irgendwie nett anzusehen – die automatisierten Helferlein, die in der direkten Interaktion mit Menschen zum Einsatz kommen und quasi Hand in Hand in der Produktion tätig sind.

„Nett“ ist aber vermutlich nicht das, was die Hersteller im Zusammenhang mit Ihrer Hochtechnologie hören wollen. Hier stehen Themen wie Arbeitssicherheit, die Ausweitung der Einsatzgebiete und Prozessoptimierung im Zentrum der Diskussion.

Cyber Security? War da was?

Man musste sie quasi mit der Lupe suchen: die Anbieter von Sicherheitslösungen. In Halle 6 sprichwörtlich ganz hinten im Eck hat man sie versteckt.

Klingende Namen, die auf it-sa und CeBIT sehr selbstbewusst auftreten oder aufgetreten sind, führen quasi ein Schattendasein auf der Hannover Messe. Und das nach so desaströsen Hacker-Attacken wie WannaCry, die auch dem Produktionsgewerbe Millionenschäden verursacht haben.

Man könnte fast den Eindruck gewinnen, es gäbe die Verknüpfung von IT und OT noch nicht, als wären die Produktionshallen nach wie vor abgeschottete Silos – unangreifbar. So bleibt IT-Security Thema, das nach dem Vogelstrauß-Prinzip auch hier an den Rand gedrängt wurde – dabei ist es das zentrale Thema, dessen erfolgreiche Umsetzung die Basis für alle Innovationen der Zukunft bildet.

Fazit

Neben den schmerzenden Beinen und Kilometerrekorden, die man auch in diesem Jahr wieder von der Hannover Messe mitgenommen hat, bekam man einen sehr guten Einblick in die Herausforderungen der Industriebranche.

Und wenn man genau hinsah und sich die einen oder anderen Details erklären ließ, bekam man – wie tausende andere Besucher vermutlich auch – einen deutlichen Vorgeschmack auf die schöne neue Welt der Zukunft. Es ist eine vernetzte Welt, in der Roboter mit Menschen wie selbstverständlich zusammenarbeiten und in der Fabriken wie Großraumdiskotheken aussehen, mit beleuchteten Böden und blinkenden mobilen Maschinen.