Content-Ideen für den B2B-Blog – Teil 2: Thought Leadership
   •   26 Oktober 2018

Content-Ideen für den B2B-Blog – Teil 2: Thought Leadership

Die Themensuche für B2B-Blogposts ist manchmal langwierig. Erfolgreich soll der Blog werden, aber die zielgruppenspezifischen Themen scheinen aufgebraucht? Die Themensuche im B2B-Bereich erfordert tiefgehende Kenntnis über den Fachbereich und ein gutes Gespür für aktuelle Themen. Aber mit etwas Übung wird die Content-Suche zu einer leichten Aufgabe.

In unserem zweiten Teil zeigen wir, wie Sie in Ihrem B2B-Blog Thought-Leadership-Artikel platzieren. So können Sie sich als qualifizierter Branchenkenner und Meinungsmacher mit tiefgründigem Wissen positionieren.

Content-Ideen für den B2B-Blog – Teil 2: Thought Leadership

Branchenspezifische B2B-Blogpost-Themen

Gehen Sie über die Meldungen Ihres Unternehmens hinaus, um nicht nur Ihre Marke zu stärken, sondern sich auch als Thought Leader zu positionieren.

  1. Rezensionen von branchenspezifischen Business-Büchern

Sie haben ein interessantes Buch gelesen, das auch für Ihr Zielpublikum von Interesse sein könnte? Dann lassen Sie es Ihre Leser wissen und geben Sie damit Insights in Themen, die für Ihr Unternehmen besonders interessant sind.


  1. Verweisen auf hörenswerte Podcasts

Ebenso wie bei den Büchern, beweisen Sie auch mit dem Verweis auf Podcasts Ihre außerordentliche Expertise als Thought Leader, denn Sie zeigen, dass Sie stets über neueste Entwicklungen und die aktuelle Diskussion informiert sind.


  1. Aufgreifen neuer Branchentrends

Geben Sie Ihr Bestes und teilen Sie Ihr Wissen, Ihre Ideen und Ihr Knowhow. Mit dem Aufgreifen neuer Branchentrends beteiligen Sie sich an einem Austausch innerhalb der Branche, der Sie positiv als Branchenakteur und -kenner in Szene setzt.


  1. Reflektionen zu Branchenthemen

Wer erfolgreich sein möchte, muss sich auch kritisch und reflektiv mit Entwicklungen in der Branche auseinandersetzen können. Das wirkt nicht nur souverän sondern zeigt auch die Fähigkeit, Diskussionen zu initiieren.


  1. Interviews zu branchenspezifischen Themen veröffentlichen

Das digitale Zeitalter wurde zum Sinnbild unüberschaubarer Komplexität. Um einen Überblick über die Vorgänge innerhalb der Branche behalten zu können, bieten sich Interviews mit Spezialisten an, die gewisse Teilbereiche näher beleuchten und verständlich machen. Seien Sie mutig und suchen Sie über die Unternehmensgrenzen hinaus nach dem perfekten Interviewpartner – auch Sie selbst sammeln dadurch neue Erfahrungen.


Content-Ideen für den B2B-Blog – Teil 2: Thought Leadership

Bringen Sie Abwechslung ins Format

  1. Listen

Aufzählungen und Listen sind ein wahrer Eye-Catcher für die Leserschaft und vor allem aus Consumer-Medien bekannt. Doch sollte man dieses Instrument nicht unterschätzen. Wirkliche Neuheiten innerhalb einer Liste zu präsentieren, beruht oft auf detaillierter, akribischer Recherche. Bieten Sie Ihrem Zielpublikum eine kurzweilige und dennoch informative Liste/Übersicht, beispielsweise mit den wichtigsten Tools, die Ihren Kunden die Arbeit erleichtern.


  1. Video-Inhalte produzieren

Social Media wird schon jetzt von Video-Content dominiert und dessen Anteil soll in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen. Aber auch auf der eigenen Website lohnt sich die Investition in Bewegtbild. Studien belegen, dass Videos Besucher länger auf der Website halten und öfter zum Kauf bewegen.  Deshalb sind Videos mehr als nur ein vorübergehender Trend, Sie haben das Potenzial, Ihre Gewinne zu steigern. Im besten Fall verbreiten Sie Ihre Video-Inhalte auf mehreren Kanälen, um für mehr Aufmerksamkeit zu sorgen.


  1. Präsentationen verbreiten

In Vorträgen, Key Notes und Talks werden oft aktuelle Fragestellungen thematisiert, die ein viel breiteres Publikum tangieren. Führen Sie im Blogpost kurz in den Sachverhalt ein und laden Sie anschließend die Präsentation hoch, um Ihrem Zielpublikum die Erweiterung ihres Wissensschatzes zu ermöglichen.


  1. E-Books promoten

Sie haben ein E-Book erstellt? Stellen Sie Auszüge davon vor – eventuell sogar in einer Blogserie. Damit schaffen Sie nicht nur Interesse für die Inhalte, die Ihnen wichtig sind, als Nebeneffekt können Sie dabei auch noch Ihr E-Book promoten.


  1. Statistiken und Daten analysieren

Arbeitnehmer aus dem B2B-Bereich sind oft interessiert an aktuellen Statistiken, Studien und gesammelten Daten. Sie haben allerdings selten Zeit, die seitenlangen Ausführungen zu studieren. Bieten Sie Ihren Lesern den Service und stellen Sie die Ergebnisse anschaulich dar.


  1. Interaktiver Content

Bauen Sie in Ihrem Blog multimediale Elemente ein, um das Engagement auf der Seite zu erhöhen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Gewinnspiel oder einem Quiz?


  1. Infografiken erstellen

Mit dem Erstellen einer Infografik wecken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Leserschaft, denn eine gut gemachte Grafik zieht alle Blicke auf sich. Als Thema kann Ihnen beinahe jeder Inhalt Ihrer Blogposts dienen. Zudem lädt eine Infografik ihr Publikum ein, sie mit Kollegen, Bekannten oder in sozialen Netzwerken zu teilen, was wiederum Besucher auf Ihren Blog lenkt.


Und wenn aller Tage Abend ist und die Ideenschmiede längst Feierabend hat, ist es manchmal auch schön, einen bereits existierenden Artikel zweit zu verwerten und seine aktuelle Meinung dazu zu schreiben.

Außerdem lohnt sich auch ein Blick auf die Webseite der Konkurrenz: Viele Blogpost-Themen sind zeitlos und können jederzeit wiederverwendet und mit etwas Recherche in ein neues Meisterstück verwandelt werden. Aber Achtung: Spicken ist erlaubt, abschreiben natürlich nicht. 😊