Anschaulich, aussagekräftig und auf den Punkt – mit Hilfe einer guten Infografik kann man komplizierte Inhalte anschaulich, vereinfacht und optisch ansprechend darstellen
   •   07 Februar 2019

5 Tipps für erfolgreiche Infografiken

Anschaulich, aussagekräftig und auf den Punkt – darauf kommt es bei einer Infografik an

Komplizierte Inhalte anschaulich, vereinfacht und optisch ansprechend darstellen – mit Hilfe einer guten Infografik kann man das erreichen. Zudem bringt eine Infografik Struktur in ein Thema und vermittelt alle wichtigen Informationen auf einen Blick ohne viel Text.

Mit den folgenden fünf Tipps für erfolgreiche Infografiken stellen Sie sicher, dass die Grafik von der Konzeption bis zum Design gelingt:

1. Das Ziel kennen

Eine Infografik ist nicht nur dazu da, schön auszusehen und Inhalte gebündelt wiederzugeben. Bevor man sich entschließt, eine Infografik zu erstellen oder erstellen zu lassen, muss man sich bewusst machen, was man mit der Infografik erreichen möchte.

Möchte man zum Beispiel einen potentiellen Kunden von seinem Konzept oder Produkt überzeugen und diesen anregen, die Initiative zu ergreifen? Oder möchte man die Ergebnisse eines Reports anschaulich darstellen? Was auch immer der Grund für die Erstellung der Infografik sein mag – das Design der Grafik muss sich immer nach der Zielsetzung richten.

2. Die Zielgruppe im Blick haben

Neben dem grundsätzlichen Ziel der Infografik muss die Zielgruppe der Grafik bestimmt werden. Denn über die Zielgruppe wird das Layout, der Sprachstil und die grafische Ausarbeitung der Infografik definiert.

Ist die Infografik beispielsweise dazu gedacht, dem CEO einen Ergebnisbericht zu präsentieren? Oder soll einem potentiellen Kunden eine Instagram-Influencer Kampagne mit einer Infografik schmackhaft gemacht werden?

Wichtig ist also, sich die Rezipienten der Infografik und deren wahrscheinliche Design-Ansprüche schon bei der Erstellung vor Auge zu führen. So vermeidet man, dass die Kernzielgruppe von Layout, Sprachstil oder Grafik abgeschreckt ist und die eigentlichen Aussagen der Infografik in den Hintergrund geraten.

3. Die ganze Geschichte erzählen

Sind Ziel und Zielgruppe klar herausgearbeitet, geht es im nächsten Schritt darum, sich Gedanken zu machen, was der Hauptaspekt der Infografik sein soll.

Um diesen Hauptaspekt – egal ob das eine Zahl, eine Aussage oder ein Vorschlag ist – dreht sich dann die Story der Infografik. Wichtig dabei ist, keine Perspektive der Geschichte außer Acht zu lassen, damit kein essentieller Punkt auf der Grafik fehlt.

Eine Infografik sollte keine Fragen offen lassen, sondern eine Geschichte vollumfassend erzählt. Dazu sind oft nicht viele Worte notwendig, aber ein fehlender Aspekt oder nicht aufgeführte aber entscheidende Punkte können die Gesamtaussage der Infografik untergraben.

4. Die Kunst des Weglassens

Oft neigt man dazu, eine Infografik zu überladen, weil man eben, wie zuvor angesprochen, die Story vollumfassend erzählen möchte. Benutzt man dafür aber zu viele Unterpunkte, arbeitet zu kleinteilig und detailliert und überfüllt die Infografik mit Fakten, erreicht man das Gegenteil des Gewünschten: Die Infografik wird unübersichtlich, kompliziert und komplex.

Um dem vorzubeugen hilft es, die Struktur der Infografik sorgfältig auszuarbeiten. Dabei helfen Überlegungen, wo man mehrere Aspekte in einem Punkt zusammenfassen kann – und wo man vielleicht anstatt vieler Worte auch eine Zahl oder eine grafische Darstellung wählen kann.

Schlagworte, aussagekräftige Einzelgrafiken oder Bilder erfüllen ihren Zweck dabei oft besser als ausformulierte Sätze. Wenn man einen gesunden Minimalismus walten lässt und Überflüssiges entfernt, kommt die Hauptaussage der Infografik besser zur Geltung.

5. Das passende Design

Rund? Eckig? Mobil angepasst? Textmenge? Wie viele grafische Elemente? Welche Farben? Nachdem alle inhaltlichen Parameter geklärt sind, befasst sich der letzte der fünf Tipps für erfolgreiche Infografiken mit dem passenden Design.

Auch hier verhält es sich wie bei den Punkten zuvor: Das Design muss zur Hauptaussage passen. Es muss die Zielgruppe ansprechen und ihr die Möglichkeit bieten, die Aussage detailliert umzusetzen. Dabei sollte die Infografik nicht überladen wirken.

Deshalb kann man nie einfach sagen: „Eine Infografik muss immer so oder so aussehen.“ Es kommt immer auf das Thema an. Auf jeden Fall darf das Design nicht nur den Zweck der Schönheit erfüllen; es muss den Inhalt stützen und die Hauptaspekte gut zur Geltung bringen.

Bei der Farbgebung und der Schriftart sollte man zudem darauf achten, dass sich diese immer mit dem Corporate Design decken.

Die perfekte Infografik

Erfolgreiche Infografiken kann man also daran erkennen, dass die Hauptaussage Hand in Hand mit der grafischen Umsetzung geht. Sie lässt inhaltlich keine Fragen offen, ohne dass die Infografik unübersichtlich wird. Ist die Infografik dann noch auf die Zielgruppe angepasst und das Ziel klar herausgearbeitet, dann hat sie ihren Zweck zu 100 Prozent erfüllt.